Das Martyrium der Märtyrer

06/07/2009

Märtyrer, Martyrium: Begriffe, die heute durch inflationären und unrichtigen Gebrauch verzerrt wurden, so dass ihr Ursprung und eigentliche Bedeutung vielen nicht mehr geläufig sind.

Der Begriff Märtyrer entstammt der christlichen Tradition. Der Hl. Stephanus war der erste christliche Märtyrer, d.h. ein Nachfolger Christi, der aus Treue und Überzeugung an seinem Glauben festhielt, Verfolgung erduldet, und schließlich sein Leben für den Glauben hingegeben hat. „So steinigten sie Stephanus; er aber betete und rief: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!“ (Apg 7, 59). Stephanus hat sich die Worte des Herrn zu eigen gemacht: „Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können, sondern fürchtet euch vor dem, der Seele und Leib ins Verderben der Hölle stürzen kann.“ (Mt 10, 28)

Auch der kleinen Maria Goretti, die am 6. Juli 1902 mit nur elf Jahren in Verteidigung ihrer Jungfräulichkeit gewaltsam zu Tode kam, bedeutete ihr Glaube und die mit ihm verbundene Reinheit, mehr als das eigene Leben. 1950 durch Papst Pius XII. heilig gesprochen, ist Maria Goretti zwar nicht die jüngste Märtyrerin, denn derer gibt es ungezählte aller Altersstufen, doch die jüngste Heilige der Katholischen Kirche. Ihrem Mörder vergab sie noch auf dem Sterbebett, und bewirkte durch ihre Fürsprache seine Bekehrung Jahrzehnte später (ihre Biografie nachzulesen im Heiligenlexikon).

Auch wenn im Laufe der Geschichte andere Religionen und Ideologien sich des Begriffes des Märtyrers zum eigenen Nutzen ermächtigt haben, (siehe hierzu nähere Erläuterungen bei Wikipedia), ändert dies nichts an der Tatsache, dass es sie auch weiterhin gibt, die wahren Märtyrer des einen wahren Glaubens, diejenigen, die einmütig im Geist der Wahrheit, für die Wahrheit Zeugnis ablegen (vgl. Joh 15, 26).

Im Jahr 2008 waren laut „Kirche in Not“ 200 Millionen Christen, etwa jeder Zehnte, weltweit von Verfolgung aufgrund ihres Glaubens betroffen (weiterlesen in der Welt). Die breite Medienöffentlichkeit vernachlässigt diese Zahlen, und von Märtyrern wird in dem Zusammenhang auch selten oder gar nicht gesprochen, aber dort -und nur dort- sind sie zu finden, unter jenen 200 Millionen, die Märtyrer von heute.

Advertisements

2 Antworten to “Das Martyrium der Märtyrer”

  1. abitene Says:

    hier noch ein bewegendes Beispiel von 2 jungen Frauen im Iran:
    http://www.kath.net/detail.php?id=23639

  2. abitene Says:

    Die Märtyrer von heute, da fallen wohl auch die vorgestern nach der Messe bei einem Sprengstoffanschlag getöteten Menschen von den Philippinen darunter:

    http://www.domradio.de/benedikt/artikel_54721.html


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: