Gebet für die Verstorbenen

24/10/2009

24. Oktober 1944

Es ist 6.15 Uhr, das erste Tageslicht fällt ins Zimmer. Noch mit Mühe schreibe ich das, was Jesus diktiert:

„Es kommt der Monat, der dem Gedächtnis der Verstorbenen gewidmet ist. Bete so für sie:

„O Jesus, der Du uns mit Deiner glorreichen Auferstehung gezeigt hast, was die ‚Kinder Gottes‘ in Ewigkeit sein werden, gewähre unseren in Deiner Gnade verstorbenen Lieben wie auch uns, wenn unsere Stunde kommt, die heilige Auferstehung.

Um des Opfers Deines Kostbaren Blutes willen, um der Tränen Mariens willen, um der Verdienste aller Heiligen willen öffne ihrem Geist (ihren Seelen) Dein himmlisches Reich.

O himmlische Mutter, deren Qual in der Morgenfrühe des Ostertages beim Erscheinen des göttlichen Auferstandenen ein Ende nahm, und deren Erwartung der Wiedervereinigung mit deinem göttlichen Sohn in dem Jubel deiner glorreichen Aufnahme in den Himmel endete, tröste unseren Schmerz und befreie die, welche wir auch über den Tod hinaus lieben, aus ihren Qualen. Bitte auch für uns, die wir sehnlichst den Augenblick erwarten, unsere Heimgegangenen wieder in die Arme schliessen zu dürfen.

Ihr frohlockenden Märtyrer und Heiligen im Himmel, wendet euren fürbittenden Blick zu Gott und euren brüderlichen den sühnenden Verstorbenen zu; bittet den Ewigen für sie, dass ihr ihnen zurufen dürft: ‚Seht, der Friede öffnet sich euch‘.

Und ihr, unsere teuren Geliebten, die ihr nicht verloren, sondern nur getrennt von uns seid, eure Gebete für uns sollen uns wie ein hier entbehrter Kuss von euch sein, und wenn ihr durch unsere Fürbittgebete befreit in dem seligen Paradies und bei den Heiligen seid, dann beschützt uns in eurer himmlisch-vollkommenen Liebe; denn ihr seid ja in der zwar unsichtbaren, aber dennoch tätigen, liebenden Gemeinschaft der Heiligen mit uns vereint. Diese Gemeinschaft ist ja bereits eine Vorwegnahme der vollkommenen Wiedervereinigung aller ‚Gesegneten‘, in der uns mit der seligen Anschauung Gottes auch gewährt werden wird, euch wiederzufinden, wie wir euch hier kannten, und doch zu himmlischer Glorie verklärt“. „

Als ich die Tage zähle, bemerke ich, dass die Novene für die Verstorbenen heute beginnt. Jesus hat sie mir also diktiert, dass ich sie so beten soll, wie auch im November.

Auszug aus dem Band “Die Hefte 1944″  von Maria Valtorta, mit  der Genehmigung des Herausgebers Centro Editoriale Valtortiano srl. Isola del Liri (FR), www.mariavaltorta.com, dem die Rechte für die Werke Maria Valtortas gehören.

Gnadennovene für die armen Seelen im Fegefeuer: HIER

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: