abgründe der woche

18/09/2010

+++    kompetenzüberschreitung : bericht der faz stellt vorgehen des bundespräsidenten im fall sarrazin in frage + unabhängigkeit der bundesbank sei untergraben worden + wulff habe der „bundesbank die bedingungen“ zur vertragsauflösung von sarrazins mandat diktiert   +++   kontroversen : papstbesuch in grossbritannien stösst auf laute kritik, besonders aus homosexuellenkreisen + mit genugtuung sehen diese, dass benedikt xvi in westminster abbey auch einer anglikanischen priesterin die hand geben wird + schwulenrechtler fordern vehement liberalisierung der katholischen kirche und haltung des papstes + in london finden seit 11 jahren jeden zweiten Sonntag sogenannte „soho masses“ explizit für homosexuelle katholiken statt   +++   datensammelwut (I) : krankenkasse kkh-allianz arbeitet an projekt, um elektronische gesundheitskarte (egk) und e-personalausweis miteinander zu verknüpfen + technisch problemlos möglich + versicherte sollen sich per e-ausweis im internet identifizieren und dann auf ihre in der egk-datenbank befindlichen gesundheitsdaten zugreifen können + um das vorhaben attraktiv zu machen, werden ab oktober die dazu erfoderlichen lesegeräte gratis an die versicherten ausgegeben +++   datensammelwut (II) : innenminister de maiziere plant elektronische identifikationskarte für nicht-eu-bürger in deutschland + auf karte sollen zwei fingerabdrücke und foto gespeichert sein + karte soll auch zur identifikation im internet dienen + einführung ab mai 2011 geplant   +++   eu-erweiterung: türkei stimmt mit überwältigender mehrheit für verfassungsreferendum, welches den weg zur eu-mitgliedschaft ebnen soll + ministerpräsident erdogan sieht sein land längst als weltmacht, wie er auf einem kongress im frühjahr 2010 verkündete + frankreich und finnland wollen sich darüber hinaus für eine erleichterte rasche aufnahme des islamischen staates in die eu einsetzen   +++   undurchsichtig : umstrittenes moscheebauprojekt am new yorker ground zero wirft weiter fragen auf + grundstück eingetragen auf firma soho properties, die von arabischstämmigen geschäftsmännern mit dubioser vergangenheit und verbindungen zur arabischen liga geführt wird + finanzierungshintergrund des moscheeprojekts liegt weiter im dunkeln   +++   aus der luft gegriffen : benediktinermönch anselm grün behauptet in seinem neuen buch „gott, geld und gewissen – mönch und manager im gespräch“, jesus habe für seine „vorträge“ geld verlangt + buch soll zeigen, dass gott und geld keine gegensätze seien + grün beruft sich in seinen thesen auf hinweise in evangelien, wonach jesus eine kasse gehabt habe   +++

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: