Viele Ungereimtheiten bei der Charlie-Geschichte

13/01/2015
Mund der Wahrheit, Rom

Mund der Wahrheit, Rom

 

Man muss kein sogenannter „Verschwörungstheoretiker“ sein, um mitzukriegen, dass vieles unstimmig ist bei den von offizieller Seite verbreiteten Versionen über die Anschläge in Paris. Wer sich nur etwas im Netz auf die Suche macht, findet jede Menge Stolpersteine: die von einer Zeugin beschriebenen blauen Augen eines Attentäters, der „vergessene“ Ausweis, der (angebliche) Selbstmord des ermittelnden Kommissars, der Bericht des Druckereibesitzers, der den Terroristen Kaffee gekocht hat und sagt, dass sie um ihn besorgt waren, weil er keine kugelsichere Weste anhatte, das Vorgehen der Spezialeinheiten beim Erschießen der verschanzten Männer und so einiges mehr.

Zusätzliches Unbehagen: Millionen Menschen, die plötzlich Charlie sind und jene daneben finden, die nicht Charlie sein wollen. Politiker, die untergehakt wie die besten Freunde einträchtig für „die Freiheit“ demonstrieren, aber Edward Snowden seinem Schicksal überlassen haben. Eine Abstimmung der Leser auf der Figaro-Seite, die mit 84% dafür stimmen, eine Ausnahmegesetzgebung für Terrorismus einzuführen usw.

Parallelen zum World Trade Center sind unverkennbar. Auch damals waren anscheinend offensichtlich islamistische Täter am Werk, trotzdem bezweifeln noch immer Millionen von Menschen die offiziell verbreitete Version zu den Hintergründen des Anschlags. Wir kennen auch die Wahrheit von Paris nicht, aber so simpel-dimpel wie uns die Geschichte verkauft wird, verhält sich das mit Sicherheit alles nicht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: