Archive for the 'Gebete' Category

… den du, o Jungfrau, zu Bethlehem geboren hast.

28/05/2012

Die dritte Betrachtung des Freudenreichen Rosenkranzes nach dem hl. Grignion de Montfort:

Drittes Geheimnis: Geburt Jesu –

Frucht des Geheimnisses: Verachtung des Reichtums und Liebe zur Armut

Welche Armut im Stalle! Ein wenig Stroh! Einige Windeln, um gegen winterliche Kälte das Kindlein zu schützen! Arme Hirten als Hofstaat! Welche Entblößung und Losschälung! Wie verurteilt das Kind Jesu den Geiz, die Liebe zum Reichtum und zur Welt! Flehe zu Maria um die Gnade der vollkommenen Losschälung von allen Geschöpfen.

Wir opfern Dir auf, Herr Jesus Christus, diesen dritten Zehner zu Ehren Deiner Geburt im Stalle zu Bethlehem; wir bitten Dich durch dieses Geheimnis und durch die Fürbitte Deiner heiligen Mutter um die Losschälung von den Gütern der Welt, um Verachtung des Reichtums und Liebe zur Armut. Amen.

Vater unser im Himmel…, 10 Gegrüßet seist du Maria…, Ehre sei dem Vater…, O Jesus…

Durch das Geheimnis der Menschwerdung steige herab, o Heiliger Geist, in unsere Seelen. Amen.

zur entsprechenden Valtorta-Vision

Anleitung zum Rosenkranzbeten

zurück zum ersten freudenreichen Geheimnis

weiter zum vierten freudenreichen Geheimnis


Die Pfingstnovene

18/05/2012

kann ab heute gebetet werden.

Da sind ja mehrere Versionen im Umlauf, hier einige Vorschläge:

novenen.de

andachten.blogspot.fr

Kathpedia

… den Du, o Jungfrau, zu Elisabeth getragen hast.

18/05/2012

Weiter mit unserer kleinen Betrachtung des Freudenreichen Rosenkranzes aus dem Goldenen Buch des hl. Grignion de Montfort:

Zweites Geheimnis: Mariä Heimsuchung –

Frucht des Geheimnisses: Nächstenliebe

Folge der Heiligen Jungfrau zu ihrer Base Elisabeth. Bete Jesus an, welcher durch Maria seine ersten Gnaden austeilt. Ein Gruß Mariens genügt, um das ganze Haus mit den Gnaden des Heiligen Geistes zu erfüllen. Jesus will für die Zukunft durch Maria wirken und durch sie Allen seine Gnaden spenden. Die Liebe zum Nächsten drängt Maria, dieses Apostolat auszuüben. Bitte Maria um die Nächstenliebe zur Übung der leiblichen und geistigen Werke der Barmherzigkeit.

Wir opfern Dir auf, Herr Jesus Christus, diesen zweiten Zehner zu Ehren der Heimsuchung Deiner heiligen Mutter bei ihrer Base Elisabeth und der Heiligung des hl. Johannes des Täufers; wir bitten Dich durch dieses Geheimnis und durch die Fürbitte Deiner heiligen Mutter um die Liebe für den Nächsten. Amen.

Vater unser im Himmel…, 10 Gegrüßet seist du Maria…, Ehre sei dem Vater…, O Jesus…

Durch das Geheimnis der Menschwerdung steige herab, o Heiliger Geist, in unsere Seelen. Amen.

zur entsprechenden Valtorta-Vision

Anleitung zum Rosenkranzbeten

zurück zum ersten freudenreichen Geheimnis

weiter zum dritten freudenreichen Geheimnis


… den Du, o Jungfrau, vom Heiligen Geist empfangen hast.

08/05/2012

Eine kleine Betrachtung des Freudenreichen Rosenkranzes aus dem Goldenen Buch des hl. Grignion de Montfort:

Erstes Geheimnis: Verkündigung der Menschwerdung –

Frucht des Geheimnisses: Demut

Betrachte mit Maria die wunderbare Erniedrigung, die der Sohn Gottes, der Abglanz des ewigen Lichtes, der fleckenlose Spiegel der göttlichen Güte, auf sich nimmt, indem er sich zur Sühne für deinen Stolz von einem Geschöpf abhängig macht.

Die Tiefe der Demut Mariens hat sie zur Würde einer Gottesmutter erhoben.

O wie eitel bist du noch, wie begierig nach der Achtung der Welt! Ergreife doch alle Mittel, die Tugend der Demut zu erflehen und zu üben, ohne die alle anderen keine Bedeutung haben.

Wir opfern Dir auf, Herr Jesus Christus, diesen ersten Zehner zu Ehren Deiner Menschwerdung im Schoße der reinsten Jungfrau; wir bitten Dich durch dieses Geheimnis und die Fürsprache Mariens um eine tiefe Demut.

Vater unser im Himmel…, 10 Gegrüßet seist du Maria…, Ehre sei dem Vater…, O Jesus…

Durch das Geheimnis der Menschwerdung steige herab, o Heiliger Geist, in unsere Seelen. Amen.

Anleitung zum Rosenkranzbeten

zur entsprechenden Valtorta-Vision

weiter zum zweiten freudenreichen Geheimnis

Bittgebet

02/01/2012

des hl. Ludwig Maria Grignon von Montfort:

Warum, o liebenswürdigster Jesus, wirst du nicht besser gekannt, geliebt und angebetet? Ach, ganze Völker leben noch in Finsternis und Todesschatten! O Gott, es komme dein Reich! Erwähle, o Herr, mehr Apostel! Entzünde in ihnen doch das Feuer Deiner Liebe! Lege ihnen in ihren Mund jene Worte, welchen die härtesten Herzen nicht widerstehen können! Sende sie aus in alle Welt, um die Völker zur Erkenntnis der Wahrheit zu führen! O Jesus, Dein Vater hat Dir alle Nationen der Erde zum Erbe gegeben; er hat Dir alle Völker und Könige der Welt unterworfen; Du hast durch Dein Blut das gesamte Reich erworben. O ich bitte und beschwöre Dich durch und mit Maria; es komme Dein Reich überallhin und zu allen!

Wie wird aber Dein Name, o Herr, von jenen geehrt und geheiligt, die Dich kennen? Ach, ich sehe Deinen heiligen Namen verachtet und gelästert. Wann wird diese Störung aller Ordnung ein Ende nehmen? Wann wird Deine Barmherzigkeit zu allen Herzen sprechen? Ich verstehe Dich: Du willst von Deinen treuen Dienern glühende und beharrliche Gebete, damit alle beitragen zur Ankunft Deines Reiches.

Deswegen, o göttlicher Heiland, bitte ich Dich in Vereinigung mit allen Heiligen, sende aus jenes verzehrende Feuer, welches die Herzen entzünden soll! Weil aber Dein Reich besonders durch Maria wiederhergestellt werden und wachsen soll, so gib Deinen Kindern eine innigere und tiefere Erkenntnis Deiner heiligen Mutter. O Herr, wann wird doch jene von Dir verheissene Zeit kommen, in der die hehre Jungfrau Maria die Herrin aller Herzen sind wird, um die ganze Menschheit Deiner himmlischen Herrschaft zu unterwerfen? Wann wird jenes Jahrhundert Mariä kommen, in dem die Seelen in ihr sich verlierend lebendige Abbilder dieser liebenswürdigen Herrin sein werden, um Dich, o mein Jesus, vollkommen zu ehren und zu lieben?

Herr Jesus, der Du alles vermagst, versage mir die Bitte nicht: Es komme das Reich Mariä, damit zu uns komme Dein Reich! Mache, dass von nun an Deine Mutter mehr erkannt, geehrt und geliebt werde. Amen.

Novene zur Unbefleckten Empfängnis

27/11/2011

Die Novene zum Hochfest der unbefleckt empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria beginnt am 30. November. Hier einige Vorschläge:

kathpedia

adorare

peripsum (Lourdes-Novene)

fides et oratio

Unsere Liebe Frau von Lourdes: "Ich bin die Unbefleckte Empfängnis"

Beginn der Novene für Allerseelen

24/10/2011

Heute, am 24. Oktober, beginnt die Novene für die Verstorbenen. Jesus hat sie Maria Valtorta am 24. Oktober 1944 diktiert.

Vaterunser für die Verstorbenen nach der hl. Mechthild

4. Oktober: Gedenktag Hl Franzikus von Assisi

04/10/2011
LOBPREIS GOTTES 
  1. Du bist der heilige Herr, der alleinige Gott,
    der du Wunderwerke vollbringst“ (Ps 76,15).
  2. Du bist der Starke. Du bist der Große (vgl. Ps 85,10).
    Du bist der Erhabenste. Du bist mächtig, du „heiliger Vater,
    König des Himmels und der Erde“ (vgl. Joh 17,11; Mt 11,25).
  3. Du bist der dreifaltige und eine Herr,
    Gott aller Götter (vgl. Ps 135,2).
    Du bist das Gute, jegliches Gut, das höchste Gut,
    der Herr, der lebendige und wahre Gott (vgl. 1 Thess 1,9).
  4. Du bist die Liebe, die Minne.
    Du bist die Weisheit.
    Du bist die Demut.
    „Du bist die Geduld“ (Ps 70,5).
    Du bist die Schönheit.
    Du bist die Milde.
    Du bist die Sicherheit.
    Du bist die Ruhe.
    Du bist unsere Hoffnung.
    Du bist die Freude und Fröhlichkeit (vgl. Ps 50,10).
    Du bist die Gerechtigkeit.
    Du bist das Maßhalten.
    Du bist all unser Reichtum zur Genüge.
  5. Du bist die Schönheit.
    Du bist die Milde.
    „Du bist der Beschützer“ (Ps 30,5).
    Du bist der Wächter und Verteidiger.
    Du bist die Stärke (vgl. Ps 42,2).
    Du bist die Zuflucht.
  6. Du bist unsere Hoffnung.
    Du bist unser Glaube.
    Du bist unsere Liebe.
    Du bist unsere ganze Wonne.
    Du bist unser ewiges Leben:
    großer und wunderbarer Herr,
    allmächtiger Gott, barmherziger Retter. 
Diesen Lobpreis hatte der hl. Franziskus als „Trostblatt“ für Bruder Leo geschrieben, weitere Erläuterungen hier auf der Seite der deutschen Franziskanerprovinz.

Kreuzweg mit dem hl. Pfarrer von Ars (13. und 14. Station)

22/04/2011

An den Freitagen vor Ostern geben wir jeweils zwei Stationen der Kreuzweg-Betrachtung des hl. Pfarrers von Ars wieder.


Vorbereitungsgebet

Ewiger Vater, nimm hin das göttliche Blut, das Jesus Christus, dein Sohn, bei seinem Leiden vergossen hat! Im Blick auf seine Wunden, auf sein von Dornen durchbohrtes Haupt, auf sein liebendes Herz, um aller seiner Verdienste willen verzeihe den Seelen ihre Schuld und rette sie!

Göttliches Blut meines Erlösers, ich bete dich mit großer Ehrfurcht und Liebe an, um die Beleidigungen zu sühnen, welche dir so viele Menschen zufügen.

Mein Jesus, schenk mir Verzeihung und Barmherzigkeit um der Verdienste deines bitteren Leidens und deiner heiligen Wunden willen! Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich, denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze Welt erlöst.

O Maria, Schmerzensmutter, drücke deines Sohnes Wunden tief in unsere Herzen ein.

XIII. Station: Jesus wird vom Kreuze abgenommen


Wenn du meinen Leib gesehen hättest in den Armen, auf den Knien meiner Mutter! Er hatte alle Schönheit verloren. Für eure Sünden war er zu Tode verwundet worden, auf der Erde geschleift, seine Glieder verrenkt, sein Blick erloschen. Das war nicht mehr mein Antlitz. Meine Mutter betet ihn an, küsst alle Wunden, lässt ihre Tränen auf mein Antlitz fallen und auf meine Glieder. Sie hatte nur wenig Zeit, doch mit welcher Liebe und Ehrfurcht hat sie jede Wunde geschlossen!

Ruhe auch du in den Händen meiner Mutter! Mit Maria bete mich an, küsse meine Wunden, lass deine Tränen auf mein Antlitz fallen und sage meiner Mutter auch ein Wort des Trostes! Sie ist ja deine Mutter.

O Maria, dein Herz sei mein Altar, ich das Opfer, das du dem Heiligen Geist darbietest, damit er mit dem Liebesschwert seine Durchbohrung vollziehe und ich Jesus zur strahlenden Mitte meines Lebens mache! Sein ständiges „Sitio“ soll mich dazu anspornen, ihn auch für die anderen zu lieben.

XIV. Station: Jesus wird ins Grab gelegt

Hättest du je gewagt, den Tod deines Gottes für dich, sein Geschöpf, so vorzustellen? Du weisst nun, welch grausamen Tod ich erdulden musste.

Fasse Mut und denke oft liebend an meine Passion! Die Liebe Gottes ist unfassbar. Ihr werdet sie nie begreifen. Was immer du auch weisst von meiner Passion und deiner Erlösung, das Verlangen meines Herzens, das deine Erlösung so sehnlichst gewünscht hat, bleibt dir verborgen. Vorher war es für dich schwer, aus Liebe zu leiden, aber jetzt, da ich dir den Weg gezeigt habe, hättest du nicht das Verlangen, dich mit mir zu vereinigen zur Zeit deiner Prüfungen? Das Schwerste in allen Prüfungen und Heimsuchungen ist, sich verlassen zu fühlen und von gleichgültigen, kalten Menschen belächelt zu werden. Bete besonders für diese. Bereits vor meiner Passion wusste ich, was Leiden ist. Ich liebte meine Passion aus Liebe zu euch: liebe du sie aus Liebe zu mir. 

Beim Beten des Kreuzweges geht uns auf:

Jesus neigt sich mit seinen heiligen Wunden zu uns herab und macht alles wieder gut, wodurch wir ihn beleidigt haben. In seinem Herzen finden wir grösstes Leid – in unser Herz legt er tiefen Frieden. Sein Herz zergeht in Verlassenheit – unser Herz sucht er heim mit Trost und Freude. Er wandelt unser Unrecht in Gnade und wählt sich unser Herz als sein Daheim.

Der Kreuzweg gibt uns viel Licht für die dunklen und schweren Stunden unseres Lebens. Alle tapfer bestandenen Leidensstunden belohnt er durch unsere grössere Vereinigung mit ihm. Wir erfahren das Pauluswort: „Ich trage allzeit das Todesleiden Jesu an meinem Leibe, damit auch die Herrlichkeit des Lebens Jesu an mir offenbar werde“.

So bitten wir den Heiland: Dringe tief in mein Herz ein, dass ich deine Liebe nie mehr verliere! Gib mir Kraft, dich in dem Kreuz zu lieben, das du mir im Alltag bereitest, um mit dir aufzuerstehen! Amen.

zurück zum Anfang dieses Kreuzweges

Gebet zu Jesus in Todesangst am Ölberg

21/04/2011

O Jesus, der Du im Übermaß Deiner Liebe und um unsere Hartherzigkeit zu überwinden einen Gnadenstrom über diejenigen ergießest, welche Dein heiligstes Leiden im Garten Gethsemane betrachten und die Andacht zu demselben fördern, ich bitte Dich, hilf meiner Seele und meinem Herzen oft, doch wenigstens einmal am Tage, an Deine allerbitterste Todesangst im Ölgarten zu denken, um Dich zu bemitleiden und mich mit Dir, soviel als möglich, zu vereinigen.

O gebenedeiter Jesus, welcher Du in jener Nacht die ungeheure Last unserer Sünden auf Dich genommen und vollkommen gesühnt hast, gewähre mir das übergroße Geschenk einer vollkommenen Liebesreue über meine zahlreichen Sünden, für welche Du Blut geschwitzt hast.

O gebenedeiter Jesus, um Deines allerheftigsten Kampfes im Garten Gethsemane willen gewähre mir endgültigen Sieg über die Versuchungen, besonders über jene, welcher ich am meisten unterworfen bin.

O leidender Jesus, um Deiner für uns unergründlichen und unaussprechlichen Todeskämpfe willen in jener Nacht des Verrats und der bittersten Seelenängste erleuchte mich, damit ich Deinen Willen erkenne und erfülle und gib, daß ich immer wieder an Deinen erschütternden Kampf denke und betrachte, wie Du ihn siegreich bestanden, um nicht Deinen, sondern den Willen des Vaters zu erfüllen.

Sei gebenedeit, o Jesus, für alle Seufzer jener heiligen Nacht und für die Tränen, welche Du vergossen hast.

Sei gebenedeit, o Jesus, für den Blutschweiß und den furchtbaren Todeskampf, welchen Du in der eisigsten Verlassenheit und unerfaßlichsten Einsamkeit liebevoll erduldet hast.

Sei gebenedeit, o süßester, aber von unermeßlicher Bitterkeit erfüllter Jesus, für Dein Gebet, welches so tief menschlich und göttlich Deinem in Todesangst zitternden Herzen entquoll.

Ewiger Vater, durch das unbefleckte Herz Mariens opfere ich Dir auf, alle vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen heiligen Messen, vereint mit den blutigen Todesängsten Christi im Leidensgarten Gethsemane.

Allerheiligste Dreifaltigkeit, gib, daß sich die Kenntnis und damit die Liebe zur Todesangst Jesu am Ölberg auf der ganzen Welt verbreite.

Gewähre, o Jesus, daß alle, die Dich am Kreuze liebend betrachten, sich auch Deiner unermeßlichen Ölbergsleiden erinnern, daß sie, Deinem Beispiel folgend, gut beten und siegreich kämpfen lernen, um Dich einst im Himmel ewig verherrlichen zu können. Amen.

die Valtorta-Auszüge zur Passion unseres Herrn Jesus Christus:

Das Passahmahl

Die Todesangst unseres Herrn Jesus Christus in Gethsemane

Die Geisselung unseres Herrn Jesus Christus

Die Kreuzigung unseres Herrn Jesus Christus