Posts Tagged ‘Anti-Blasphemie-Gesetz’

Pakistan: „Mit Gottes Gnade halten wir durch“

12/03/2011

Eine Meldung von Kirche in Not:

Nach der Ermordung des pakistanischen Ministers für Minderheiten, Shabaz Bhatti, sehen die Christen in Pakistan ihre Zukunft düster. Der Erzbischof von Lahore, Lawrence Saldanha, sagte gegenüber dem weltweiten katholischen Hilfswerk „Kirche in Not“, mit Bhatti seien die Christen eines „großen Führers“ beraubt worden. Die Stimmung unter den Gläubigen beschrieb er als „eingeschüchtert, unterdrückt und depressiv“. Ein neuer „starker Mann“ sei für die Christen nicht in Sicht. Der Anschlag auf Bhatti habe gezeigt, wie sehr religiöse Parteien die Oberhand über eine „sehr schwache“ Regierung gewonnen hätten, betonte Saldanha.

Erzbischof Lawrence Saldanha

Die 2,5 Millionen Christen Pakistans seien nun verstärkt der Gewalt und Einschüchterung durch Muslime ausgesetzt, deren Denkweise sich zunehmend im extremistischen Islam verankert sehe. „Die Christen Pakistans fühlen sich wie Bürger zweiter Klasse. Wir dürfen uns nicht einmal zu Wort melden!“ kritisierte Saldanha. Mit Minderheitenminister Bhatti und dem Gouverneur von Punjab, Salman Taseer, seien nun in kurzer Zeit zwei der wortgewaltigsten Gegner der pakistanischen Anti-Blasphemiegesetze von Fanatikern ermordet worden, beklagte der Erzbischof.

Das Anti-Blasphemiegesetz sieht die Todesstrafe oder lebenslange Haft für die Schmähung des islamischen Propheten Mohammed sowie des Korans vor. Es wird nach Aussage Saldanhas oft gegen Christen instrumentalisiert und von Denunzianten missbraucht, um ihnen missliebige Personen aus dem Weg zu räumen.

Die Sicherheitsvorkehrungen für christliche Gebäude in Pakistan sind deutlich verstärkt worden. Nach den Worten von Erzbischof Saldanha gleiche seine Kathedrale in Lahore inzwischen „Fort Knox“. „Die Polizei hat Kameras, Betonbarrieren, Sandsäcke und Mauern um das Gotteshaus errichtet“, berichtet er.

Saldanha betonte: „Unsere Gläubigen sind widerstandsfähig und entschlossen. Seit Jahrhunderten werden sie unterdrückt und leiden. Aber mit Gottes Gnade halten wir durch!“ Dringend gebraucht würden mutige Menschen, die den Opfern der Gewalt helfen, und dafür sorgen, dass die Christen in Pakistan frei von Angst und ohne die Bedrohung weiterer Angriffe leben könnten.

Um solche Menschen heranzuziehen, unterstützt „Kirche in Not“ Erzbischof Saldanha seit Jahren bei der Ausbildung von Priestern, Ordensleuten und Laien. Das Hilfswerk ruft seine Unterstützer zum Gebet für die Christen in Pakistan auf und bittet um Spenden für die Mut machende Ausbildungs- und Versöhnungsarbeit der Kirche im Land.

Online spenden:
https://www.kirche-in-not.de/spenden-online.html

Spendenkonto:
KIRCHE IN NOT
Kennwort: „Pakistan“
Kto.-Nr.: 215 2002
BLZ: 750 903 00
LIGA Bank München

abgründe der woche

11/12/2010

+++   kampfansage (I) : muslimische organisation „islamic conference“ reicht entwurf einer un-resolution ein + resolution soll „diffamierung von religion“ verurteilen und ein weltweites „anti-blasphemie-gesetz“ auf den weg bringen + kritiker aus us und eu warnen, dass eine solche resolution zu eingeschränkter meinungsfreiheit und verschärfter verfolgung von religiösen minderheiten führen würde   +++   kampfansage (II) : fdp-generalsekretät lindner fordert abkehr von christlich-jüdischem erbe als fundament der bundesrepublik deutschland + „für die zukunft brauchen wir andere leitbilder“, so lindner im zusammenhang mit der integrationsdebatte um vor allem muslimische immigranten + er spricht sich für ein republikanisches integrationsleitbild aus, wonach es nicht auf die herkunft ankomme, sondern darauf, ob sich an die regeln des einwanderungslandes gehalten werde + katholische kirche kritisert lindner für leugnung von 1600 jahren europäischer tradition   +++ cyberwars (I) : us-eliteunis warnen studenten per email, bei wissenschaftlichen arbeiten keine wikileaks-dokumente als quellenangabe zu verwenden + laut us-regierung seien diese dokumente geheim- oder verschlusssache, dürften daher nicht gelesen werden + auch regierungsmitarbeiter ausdrücklich angewiesen, diese dokumente nicht zu lesen   +++   protestwelle : in grossbritannien gehen studentenproteste gegen erhöhung der studiengebühren weiter + nach wahlergebnis, das der erhöhung mit knapper mehrheit zugestimmt hat, kommt es zu gewalteskalation + auch in athen kommt es zu ausschreitungen anlässlich gedenkprotestmarsch für einen vor 2 jahren bei einer demonstration umgekommenen schüler   +++   cyberwars (II) : hacker legen anfang der woche aus protest gegen wikileaks-affäre etliche websites von online-finanzservices lahm + u.a. schweizer postfinance, paypal, mastercard, visa + diese unternehmen hatten kürzlich die geschäftsbeziehungen zu wikileaks gekündigt   +++ in die falle gegangen : der offiziell wegen vergewaltigungsvorwurfs angeklagte julian assange möglicherweise opfer eines komplotts + eine der beiden klägerinnen hat offenbar enge kontakte zur cia + bei aktueller beweislage klage nur möglich aufgrund spezifischer schwedischer rechtslage   +++

Unterstützung für Asia Bibi

18/11/2010

Die fünffache Mutter und pakistanische Christin Asia Bibi wurde wegen angeblicher Prophetenbeleidigung zum Tod verurteilt. Asianews startet eine Kampagne, um ihr Leben zu retten und gleichzeitig weiter gegen das Anti-Blasphemie-Gesetz vorzugehen. Bisher sind laut Asianews noch keine Angeklagten aufgrund des Gesetzes hingerichtet worden, allerdings wurden 33 Angeklagte im Gefängnis von den Wärtern oder auf dem Weg zum/ vom Gericht umgebracht.

Asianews-Seite mit email-Adressen

kath.net-Artikel mit Aufruf des Papstes