Posts Tagged ‘Asia Bibi’

Blasphemie-Gesetz: Mörder wird als Held gefeiert

11/01/2011

Nachdem letzte Woche Salman Taseer, der pakistanische Gouverneur des Punjab, der sich gegen das Blasphemie-Gesetz und für die Begnadigung der Christin Asia Bibi eingesetzt hatte, von seinem eigenen Leibwächter (!) getötet worden ist, berichtet asianews, dass derzeit in Pakistan Beifallskundgebungen für den Mörder (und Verräter) stattfinden.

Salman Taseer

Während am Sonntag die pakistanischen Christen des Ermordeten in der Messe gedachten und für ihn beteten, demonstrierten rund 50.000  aufgebrachte und teilweise mit Stöcken bewaffnete Menschen in Karachi gegen eine Änderung des Blasphemie-Gesetzes. Die während der Kundgebung auftretenden Redner hetzten die Menge weiter auf, indem sie sagten, der Gouverneur sei selbst für seinen Mord verantwortlich und das Blasphemie-Gesetz sei göttlich und niemand dürfe es ändern. Gleichzeitig riefen sie zu weiteren Kundgebungen auf.

Papst Benedikt XVI hat gestern in seiner Neujahrsansprache zu dem beim beim Heiligen Stuhl akkreditierten Diplomatischen Corps das Blasphemie-Gesetz besonders erwähnt und die pakistanischen, Verantwortungsträger erneut aufgefordert, „die nötigen Anstrengungen zu unternehmen, es aufzuheben, um so mehr, da es offensichtlich als Vorwand dient, um Ungerechtigkeit und Gewalt gegen die religiösen Minderheiten zu provozieren“.

Für die inhaftierte Christin Asia Bibi gibt es bisher keinen weiteren Hoffnungsschimmer. Da ein Selbstmordattentat auf das Gefängnis befürchtet wird, wurden die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt, was aber – wie im Fall Taseer erneut bewiesen – keinerlei Garantie für ihr Überleben bedeutet.

Iran: Todesurteil für Pfarrer

03/12/2010

Pfarrer Nadarkhani

Der iranische Pfarrer Yousef Nadarkhani ist wegen „Apostasie“, also Glaubensabfall vom islamischen „Glauben“ zum Tode verurteilt worden. Seiner Frau, die mit ihm zum christlichen Glauben (Pfingstgemeinde) konvertiert war, droht die für Frauen vorgesehene Strafe bei Apostasie: lebenslange Haft und tägliche Auspeitschung zu den fünf islamischen Pflichtgebeten. Das Ehepaar hat zwei Söhne (6 und 8 Jahre). Wie die IGfM berichtet, droht noch einem weiteren Pfarrer die Hinrichtung im Iran.

Was ist das nur für eine „Religion“, dieser Islam? Hass, niemals Verzeihung/ Vergebung siehe Asia Bibi in Pakistan, wo gegen eine Begnadigung oder einen Freispruch der mehrfachen Familienmutter protestiert und ihrem Mörder sogar eine finanzielle Belohnung versprochen wird. So ist also Allah: unnachgiebig, hasserfüllt, stolz, grausam und er wünscht seinen Gegnern den Tod. Er hat rein gar nichts mit unserem Gott gemeinsam, das sollten wir nie vergessen bei dem ganzen Multikultigetue.

Eine Bekannte von mir war neulich mehrere Tage im Krankenhaus, sie trug auch dort ihre Kette mit einem grossen Kreuz und wurde darauf von einer anderen Patientin, einer Muslimin, angesprochen. Die beiden kamen ins Gespräch, die muslimische Frau wollte gerne mehr über Jesus und Maria wissen. Daraufhin lieh ihr meine Bekannte ein christliches Büchlein (weiss nicht mehr welches), jedenfalls gab die Muslimin ihr das einige Tage später zurück und sagte, sie habe es zusammen mit einer Freundin gelesen und sie haben beide geweint dabei. Ich vermute, die beiden waren berührt von der Güte/ Liebe, Verzeihung und Barmherzigkeit, die sie dort gefunden haben, so etwas gibt’s ja gar nicht bei denen.

Wenn auch immer ich mit Muslimen diskutiere (und das hier in Europa!) – Verzeihung ist für die ein Fremdwort. Wenn man dann noch davon redet, dass wir auch unsere Feinde lieben sollen (ich sag ja nicht, dass das leicht ist), dann stösst man auf das allergrösste Unverständnis. Der Islam hat rein gar nichts mit dem Christentum gemein und die schönen Phrasen im Koran, die uns irreführen sollen, verblassen gegenüber den zur Gewalt aufrufenden Suren und zählen gar nichts angesichts der Tatsachen.

Wo es lebensgefährlich ist, Christ zu werden

Exklusiv-Interview mit dem pakistanischen Minderheitenminister Bhatti

Kommt Asia Bibi mit dem Leben davon?

24/11/2010

Ob Asia Bibi nun frei ist oder nicht, ist momentan noch unklar. Radio Vatikan meldete gestern, sie sei aus der Haft entlassen und an einen unbekannten Ort gebracht worden, um sie vor Lynchjustiz zu schützen. Laut der in Asianews heute Mittag zitierten Aussage des pakistanischen Ministers für Minderheiten Bhatti ist sie allerdings bisher noch nicht frei.

Der Minister will sich heute mit Präsident Zardari treffen und ihm das Gnadengesuch überreichen. Er wurde selbst auch mit dem Tod bedroht, falls die Christin frei käme. „Ich habe keine Angst vor diesen Drohungen“, sagt der mutige Mann. „Ich bin bereit, alles für die Gerechtigkeit, an die ich glaube, zu opfern“. Hut ab.

Derweil hetzen islamistische Vereinigungen das Volk weiter auf und organisieren Demonstrationen gegen die Regierung und gegen Gouverneur Taseer, der sich ebenfalls für die Christin einsetzt und für sie die überlebenswichtige Ausreise in die USA erwirken will. Die Islamisten forden die sofortige Entlassung des Gouverneurs und beschuldigen ihn, Teil einer internationalen Verschwörung gegen das „vom Propheten Mohammed geschaffene“ Blasphemiegesetz zu sein. Wie die ganze Sache ausgeht, ist ungewiss.


Dänischer Psychologe über seine Erfahrung mit kriminellen Muslimen

Islamischer Rechtsgelehrter: Mord an Christen war richtig


Unterstützung für Asia Bibi

18/11/2010

Die fünffache Mutter und pakistanische Christin Asia Bibi wurde wegen angeblicher Prophetenbeleidigung zum Tod verurteilt. Asianews startet eine Kampagne, um ihr Leben zu retten und gleichzeitig weiter gegen das Anti-Blasphemie-Gesetz vorzugehen. Bisher sind laut Asianews noch keine Angeklagten aufgrund des Gesetzes hingerichtet worden, allerdings wurden 33 Angeklagte im Gefängnis von den Wärtern oder auf dem Weg zum/ vom Gericht umgebracht.

Asianews-Seite mit email-Adressen

kath.net-Artikel mit Aufruf des Papstes