Posts Tagged ‘Google’

abgründe der woche

28/10/2011

+++   demokratie, ausgehebelt : bundestag stimmt  mit über 90% mehrheit weiterer ausweitung des efsf-rettungsschirms durch sogenannte hebel zu + haftungssumme ausgeweitet auf insgesamt 1 billion (= 1000 milliarden) euro + trotz gegenteiliger versprechungen muss deutschland seinen haftungsanteil evtl. ausweiten und dann davon über 400 mrd tragen + im ernstfall würde es auch mit seinen goldreserven und anderen sachwerten haften müssen + gespenst der zwangshypotheken auf immobilien- und grundbesitz wie schon 1923 und 1948 geht um   +++ erpresst? :  rechtzeitig zum eu-gipfel über die efsf-ausweitung wird schuldenschnitt für griechenland durchgedrückt + private gläubiger wie banken verzichten auf 50% ihrer forderungen + laut financial times deutschland wurden die banken in verhandlungen mit regierungsvertretern dazu genötigt   +++   schöne neue welt ? : nach beenden der revolution in libyen durch hinrichtung diktator gaddafis wird scharia von übergangsregierung zur neuen gesetzesgrundlage des landes erklärt + im post-revolutionären tunesien gewinnen bei den ersten freien demokratischen wahlen islamistische partei die mehrheit + am westen orientierte reiche tunesier bangen um freiheit im land + diplomaten äussern furcht vor einer radikalisierung der nordafrikanischen länder   +++ datenschatz (I) :  deutsche behörden machen immer öfter gebrauch von internetdiensten, um an nutzerdaten zu gelangen + in der ersten jahreshälfte gingen über 1000 entsprechende anfragen an google ein, ein anstieg gegenüber dem vorjahr um 38% + google musste in 67% der fälle die daten herausgeben + inzwischen gängige praxis auch in anderen ländern wie den usa   +++ datenschatz (II) : polizei hannover nutzt facebook für die fahndung + durch das weitverzweigte netzwerk liessen sich täter- und zeugensuchen in einem grossen personenkreis kommunizieren, was zum fahndungserfolg beitrage + ausserdem biete das netzwerk umfangreiche informationen darüber, wer mit wem bekannt oder befreundet sei + aufgrund mangelhafter datenschutzregulierung in deutschland für  facebook bewegt sich polizei hierbei in rechtlicher grauzone   +++   drohgebärden : afghanische taliban drohen in internetbotschaft, künftig gegen ausländische christliche hilfsorganisationen vorzugehen und zu vernichten +  listen sämtlicher organisationen sowie zum christentum konvertierter muslime lägen ihnen für diesen „feldzug“ bereits vor   +++ 

abgründe der woche

08/10/2011

+++   protestwelle : weiter teils gewalttätige proteste in griechenland gegen sparpläne der regierung + studentenproteste in chile + proteste an der wall street und in weiteren us-städten gegen bankensystem und wirtschaftskrise + aufruf zu weltweiten protesten   +++   rettungsschirm : aus angst um innere sicherheit hat griechenland 400 kampfpanzer und 100 gepanzerte militärfahrzeuge bestellt + bestellt sind die fahrzeuge in den usa + bezahlt wird mit milliarden aus dem eu-rettungsschirm   +++ kopftuchzwang : im oberägyptischen beni mazar wird koptisches mädchen von schulbesuch suspendiert + die 14jährige christin weigerte sich, ein kopftuch zu tragen + internationale gesellschaft für menschenrechte (igfm) besorgt, dass islamistische gruppierungen im zuge der umwälzungen des arabischen frühlings die rechte von nichtmuslimen weiter beschneiden   +++   big brother : datenschutzexperte jon callas geht davon aus, dass internetgiganten wie google und facebook künftig zumindest staatlich kontrolliert, wenn nicht sogar verstaatlicht werden + ihr angebot z.b. auch bei der nutzung mobilen internets würde sich schon bald zur grundversorgung entwickeln + bisher diktieren diese unternehmen die regeln der nutzung und erschaffen neue wege der sozialen interaktion + gefahr der monopolbildung droht + callas fürchtet, dass regierungen daher künftig eigene regeln aufstellen werden, was internetnutzung, angebote und datensammlung betrifft   +++  

abgründe der woche

28/05/2011

+++   japan-gau : havariertes kraftwerk fukushima nun durch taifun bedroht + laut betreiber tepco kein ausreichender schutz vor stürmen und starkregen vorhanden + austretendes radioaktives material könnte dadurch noch stärker verbreitet werden + am freitag kam es ausserdem in einem weiteren kernkraftwerk am standort fukushima zu einem brand   +++ euro-krise : laut studie der eth zürich ist das interesse der schweizer an eu-beitritt gesunken + nur noch 19% der 2011 befragten können sich beitritt vorstellen + 2010 waren es noch 31% gewesen + euro hat gegenüber dem schweizer franken seit 2008 bereits ca. 25% an wert verloren   +++   überwachung (I): nicolas sarkozy fordert auf internetkonferenz in paris regierungseingriff in das internet + er fordert ein „zivilisiertes internet“   +++   überwachung (II): usa speichern flugpassagierdaten künftig für 15 jahre + darunter kreditkarten- und kontonummern, telefonnummern, adressen, aufenthaltsorte + eu stimmt dieser neuregelung zu   +++   überwachung (III) : google lässt gesichtserkennungssoftware patentieren + plant aber angeblich keine anwendung der software bei der suchfunktion +++   neutralitätswahn : welch kranke ausmasse das gender mainstreaming nehmen kann, zeigt sich bei einem kanadischen paar, das sich weigert, das geschlecht ihres 4 monate alten babys bekanntzugeben + „storm“ soll geschlechtsneutral aufwachsen und laut seiner mutter „selbst entdecken, was er oder sie sein möchte“ +++   erschütternde bilanz : in deutschland steigt die zahl der kindstötungen, meldet spiegel online + anstieg über 20% im jahr 2010 auf 183 fälle + im artikel nicht erwähnt werden die 110’400 abtreibungen, die 2010 erfolgt sind   +++ 

abgründe der woche

14/05/2011

+++   krisenunion : iwf befürchtet ausweitung der schuldenkrise auf bisher stabile länder kerneuropas + ezb solle zinsen weiter niedrig halten + iwf fordert ausserdem stärkere absprache bei finanz- und wirtschaftspolitik der euro-staaten   +++   aus dem auge, aus dem sinn : lage in fukushima bleibt kritisch + offenbar ein weiteres leck in einem der reaktoren, aus dem verseuchtes wasser ins meer austritt  + japanische regierung unterstützt betreiber tepco mit finanzhilfen von über 40 mio euro + tepco droht wegen entschädigungszahlungen der bankrott + stromversorgung für ganz japan könne dann nicht garantiert werden + akw hamaoka in besonders erdbebengefährdeter region wird derweil abgeschaltet   +++   mobilüberwachung (I) : google stellt auf entwicklerkonferenz i/o neue intelligente anwendung jenseits der telefonie vor + android at home soll u.a. das licht ein- und ausschalten können und die gartenbewässerung steuern   +++ mobilüberwachung (II) : usa will 2012 handywarnsystem plan (personal localized alerting network) einführen + sicherheitswarnungen per sms empfängt jeder besitzer eines mobiltelefons, der in einem bestimmten örtlichen handynetz eingeloggt ist + gewarnt werden soll vor drohenden naturkatastrophen oder terroranschlägen, aber auch nach kindesentführungen   +++   mobilüberwachung (III) : durch sicherheitslücke waren profildetails und private nachrichten von facebook-nutzern offenbar seit jahren werbekunden offen zugänglich + problem entstand durch apps, denen die nutzer zugriffsrechte auf daten einräumen müssen, damit sie korrekt funktionieren   +++   fluchtwelle : italien rechnet in nächster zeit mit 50,000 weiteren wirtschaftsflüchtlingen aus afrika, überwiegend libyen + seit dezember waren bereits 30,000 flüchtlinge auf der insel lampedusa angekommen   +++   pr-strategie (I) : zweifel an der kürzlich vom weissen haus online gestellten geburtsurkunde obamas + in einem youtube-video wird das pdf-dokument per adobe illustrator seziert + demnach besteht die digitale version der urkunde aus vielen einzelnen layern + einige daten und signaturen scheinen nachträglich am computer verändert oder hinzugefügt + verdacht, dass urkunde gefälscht, nun neu befeuert   +++   pr-strategie (II) : tötung osama bin ladens hat die popularität obamas gemäss umfragen wieder erhöht + für den moment sieht es gut aus für seine wiederwahl 2012   +++   einheitsbrei : eu-gerichtshof spricht homo-lebensgemeinschaften gleiche rechte bei rentenansprüchen zu wie ehepartnern + in den mitgliedsländern gibt es geteilte auffassungen zum thema, so erkennen etwa polen, italien und malta „homo-ehen“ nicht an   +++   erschreckende bilanz : seit legalisierung der abtreibung in deutschland 1974 verloren etwa 8 millionen ungeborene kinder durch diesen eingriff das leben + bizarr erscheint angesichts dieser zahl die besorgte demografiedebatte um aussterben der deutschen, überalterung, fachkräftemangel, nicht finanzierbares rentensystem usw.   +++ 

abgründe der woche

07/05/2011

+++   gerücht oder wahrheit : angesichts einer rebellierenden bevölkerung und untilgbarer staatsschulden erwägt griechenland angeblich den ausstieg aus der eu-währungsunion + geheimtreffen freitag in luxemburg + schäuble wolle austritt „unter allen umständen“ verhindern, so spiegel online   +++ volkssturm 2.0 : bedrängter gaddafi schult nun frauen und kinder im umgang mit kalaschnikows für den einsatz an der nato-front +++   wunderwerk : nach medial inszenierter tötung des top-terroristen osama bin laden hat sich das stimmungsbild in den usa zugunsten präsident obama gewandelt + amerikaner geeint im siegestaumel über den terrorismus   +++   kehrseite der medaille : al-quaida bestätigt tod bin ladens und sinnt nun auf rache   +++ skurril : tschechische schönheitsklinik bietet ärzten und schwestern gratis schönheits-ops als entschädigung für das geringe gehalt + so versucht die klinik, die abwanderung des personals ins besser zahlende deutschland zu verhindern   +++ anspruchsvoll : afrikanische asylbewerber im schweizer kanton neuenburg weigern sich, notunterkunft zu beziehen + die mit asylbewerbern überlasteten kantone mussten provisorische unterkünfte errichten, die keine fenster haben   +++   auf schritt und tritt : angesichts des iphone „locationgate“ räumt google nun ein, ebenfalls mit seinem handybetriebssystem android standortdaten von nutzern zu sammeln + nutzer können die sammelwut zwar deaktivieren, doch offenbar wurde nicht klar kommuniziert, wie das funktioniere + die daten seien für das unternehmen „extrem wertvoll“   +++   christen unter druck : im aufständischen syrien ist die lage für christen extrem angespannt + sie befürchten gewalttaten von seiten der fundamentalistischen rebellen + etwa 15% von syriens einwohnern sind christen   +++ 

Google unterstützt die ägyptische Opposition

01/02/2011

Spiegel: „Wie das US-Internetunternehmen in seinem Firmenblog mitteilte, soll es in Ägypten ab sofort möglich sein, per Telefonanruf zu twittern. Die Nachricht muss dabei als Voicemail bei den internationalen Rufnummern +1.650.419.41966 oder +39 06 2.207.294 oder +97.316.199.855 hinterlassen werden. Die Nachrichten werden dann mit dem Schlagwort „egypt“ augenblicklich bei Twitter veröffentlicht. Sie können über dieselbe Nummer empfangen oder über twitter.com/speak2tweet gehört werden.“

Das Unternehmen hoffe „den Menschen in Ägypten in dieser sehr schwierigen Zeit bei ihrer Kommunikation helfen zu können.“

Oh Mann, das ist aber lieb und bestimmt ganz ohne irgendwelche Hintergedanken, vor allem gerade heute, wo zum Marsch auf den Präsidentenpalast aufgerufen ist. Wir glauben auch gar nicht, dass google sich da vorher bei der amerikanischen Regierung den Segen dafür geholt hat, bzw vielleicht sogar in deren Auftrag…? Man mag ja von dem Mubarak halten was man will, aber wenn der weg vom Fenster ist, geht’s da unten wahrscheinlich wirklich rund. Momentan hat die Opposition ein gemeinsames Ziel und Islamisten und Demokraten ziehen an einem Strang, aber bald schlagen die sich doch gegenseitig die Köpfe ein und wenn die Muslimbrüderschaft da erst mal das Ruder übernimmt, dann gute Nacht. Das wird Auswirkungen auf den ganzen Nahen Osten und weiter haben, dann ist es auch aus mit dem ‚Frieden‘ an der ägyptisch-israelischen Grenze, die Palästinenser im Gazastreifen sind voller Hoffnung, dass sich bei ihnen auch etwas bewegt usw, puh…

Google und Zensur

25/01/2010

Obama könnte das Internet zensieren, um ‚Verschwörungstheoretiker‘ zum Schweigen zu bringen

von Victor Thorn, veröffentlicht auf American Free Press, Washington DC 20003

.

Big Brother flieht angsterfüllt, und es ist das zweischneidige Schwert der Technologien, das ihn verfolgt. Ganz sicher kann die Wissenschaft zur Kontrolle genutzt werden, genauso schlagkräftig kann sie aber zum Aufdecken verwendet werden. Aus diesem Grund hat die finanzielle Elite in der Vergangenheit so grosse Angst davor gehabt, dass Information den Massen frei zugänglich wird und deshalb versucht sie auch so verzweifelt, sie zu verbergen.

Der bekannte Science Fiction-Autor Robert Heinlein sagte einmal : „Geheimhaltung ist der Schlüssel der Tyrannei. Nicht Gewalt, sondern Heimlichkeit/ Zensur. Wenn eine Regierung oder eine Kirche zu ihren Mitgliedern sagt ‚Das dürft ihr nicht lesen, dies sollt ihr nicht sehen, jenes dürft ihr nicht wissen‘ ist das Ergebnis am Ende Gewaltherrschaft und Unterdrückung.“

Im Januar 2008 schrieb Barack Obamas Informations- und Technologiezar, der Harvardprofessor Cass Sunstein, dass folgendes „vorstellbare Zustände“ seien: a) die Regierung könnte Verschwörungstheorien verbieten, und b) die Regierung könnte eine Art Gebühr finanzieller oder sonstiger Art bei denjenigen erheben, die solche Theorien verbreiten.

Möglicherweise glaubt Obamas Big Brother-Vertreter wirklich, dass Ideen, die dem offiziellen „heiligen Dogma“ der Regierung entgegengesetzt sind, mit finanziellen Strafen beseitigt oder zwangsbesteuert werden können. In Anbetracht der Tatsache, dass die Regierung eigentlich unser Angestellter ist, ist die Absurdität der Situation offensichtlich. Man stelle sich eine Hausverwalterin vor, die ihrem Arbeitgeber nur bestimmte Gedanken zu denken erlaubt. Sie würde sofort gekündigt werden. Ein geheim-orwell’scher Zionist wie Sunstein aber versucht solche Zustände potentiell jedem aufzuerlegen, der das Internet benutzt.

Die Regierung ist nicht der einzige Übeltäter. Anfang des Monats drohte Google damit, seinen Betrieb in China wegen Chinas Zensurpolitik einzustellen. In einem Brief vom 13. Januar an den chinesischen Botschafter Zhou Wenzhong zeigt der Verfasser Michael Hoffman auf, wie sich Google in der offenkundigen Zensur  bei Material, das mit Holocaust-Revisionismus zusammenhängt, engagiert. Hoffman schrieb, dass diese Daten „von Google zweifellos zensiert wurden, weil sie der offiziellen amerikanischen Version dessen, was während des 2. Weltkriegs geschah, widersprechen.“

In einem Interview vom 16. Januar sagte Hoffman diesem Autor hier: „Wie ironisch, dass sich  Google mit seinem selbstgerechten Motto ‚Tu nichts Böses‘ als Vorkämpfer gegen chinesische Zensur darstellt. Aber gleichzeitig wird Google als Zensor tätig, um die amerikanische und israelische Version der Geschichte sicherzustellen.“ Hoffman führte auch aus, dass Deborah Lipstadt, die zufälligerweise den Ausdruck „Holocaust-Leugner“ geprägt hat, grossen Einfluss auf Googles ranghohe Entscheidungsträger hat.

Ungefähr gleichzeitig verkündete You Tube – das Google gehört – am 11. Dezember, dass es sich auf eine ominöse Partnerschaft eingelassen hat. „You Tube hat sich wegen deren Erfahrung im Umgang mit Hass im Internet an die Anti-Diffamierungsliga (ADL) gewandt. Die Liga ist nun Mitarbeiter bei You Tube’s neuerdings gegründetem Missbrauchs- und Sicherheitscenter.“

Was diese Situation so unangenehm sein lässt, ist die Tatsache, dass zwei Drittel aller Online-Videos über You Tube verbreitet werden und dass Google zweifellos die grösste Suchmaschine der Erde ist. Somit hat Google im Griff, was Computernutzer sehen oder nicht sehen. Dazu kommt, dass die meisten unterdrückten Daten mit solchen Themen wie Israels Rolle bei 9/11, Tatsachen und Mythen des Holocaust, israelischen Kriegsverbrechen und anderen „Tabu“-Themen zu tun haben.

In diese Ausrichtung gleichgeschaltet sind jüdisch-kontrollierte Medien, die Google als rechtschaffenen Befürworter freier Meinungsäusserung darstellen. Ein passendes Beispiel findet sich in einem Artikel des New Yorker Bloomberg vom 14. Januar, in dem Edwin Chen und Indira Lakshmanan die Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi zitieren. „Googles Endscheidung, die Zensur seiner Suchmaschine nicht länger hinzunehmen, sollte ein Vorbild für Unternehmen und Regierungen sein“ sagte Frau Pelosi dem Artikel zufolge. Die Journalisten fügten auch hinzu, dass „Google die Obama-Administration informierte, bevor sie (gegen die chinesische Führung) Massnahmen ergriffen“.

Mit Sunstein, der ADL und dem Google-Trio Larry Page, Sergey Brin und Jonathan Rosenberg am Steuerrad wird Big Brother sicherlich über das, was als „Hassrede“ bezeichnet wird, missbilligend die Stirn runzeln und dabei mitwirken, diese in die orwell’schen „Erinnerungslöcher“ hinunterzuspülen.

.

(Anmerkung: Die Mauern im Ministerium für Wahrheit in  „1984“, dem Roman von George Orwell, sind bedeckt mit „Erinnerungslöchern“. Diese grossen ovalen Schlitze, die durch ein metallisches Gitter geschützt sind, dienen dazu, zensierte Papiere zu beseitigen, bevor diese dann in der zentralen Verbrennungsanlage endgültig zerstört werden.)