Posts Tagged ‘IWF’

abgründe der woche

05/11/2011

+++   weltregierung ante portas : g20-gipfel in cannes beschliesst, dass iwf künftig die kontrolle über die finanzen von eu-pleiteländern übernimmt + iwf soll etwa den vollzug der sparpläne italiens kontrollieren und dem euro-rettungsfonds gelder geben + mitbestimmung von ländern wie china und den usa in europa damit weg geebnet   +++   eudssr : griechenlands premier papandreou zieht pläne für volksabstimmung über den verbleib des landes in der eurozone zurück + referendum nicht mit den anderen eu-ländern abgestimmt + harsche kritik und hoher druck von seiten der eu + deutschland und frankreich setzten vorübergehend hilfszahlungen an griechenland aus   +++   aus dem auge, aus dem sinn ? : lage im havarierten kernkraftwerk fukushima bleibt kritisch + unkontrollierte kernspaltung in reaktor 2 befürchtet + in fukushima hatte es bereits in 3 reaktoren kernschmelzen gegeben + stilllegung des akw wird laut experten mindestens 30 jahre dauern + internationale atomenergiebehörde (iaea) rechnet trotz des unglücks in japan mit zahlreichem neubau von atomkraftwerken weltweit   +++   zündstoff (I) : scharfe kritik an unesco wegen aufnahme palästinas + unesco erste un-organisation, die palästina als staat anerkennt + usa, kanada und israel setzen freiwillige zahlungen an die organisation aus + israel beschliesst ausserdem als reaktion auf unesco-aufnahme den siedlungsbau im besetzten palästinensischen ost-jerusalem + bau von 2000 neuen häusern geplant   +++   drohgebärden : in erwartung eines berichts der atomenergiebehörde iaea über irans atomprogramm diskutiert israels premier netanyahu laut „haaretz“ derzeit mit seinem kabinett einen militärschlag gegen iranische atomanlagen + noch fehlt ihm die notwendige mehrheit + israelische militärspitze und geheimdienst gegen solchen angriff + iran in habachtstellung +++ zündstoff (II) : brandanschlag auf redaktionsbüros des französischen satireblatts „charlie hebdo“ + die zeitschrift hatte zuvor am gleichen tag eine sonderausgabe über die islamistischen wahlgewinner in tunesien herausgegeben + webseite gehackt + redakteure unter polizeischutz   +++ 

Vatikan will Weltregierung

26/10/2011

Der Päpstliche Rat für Gerechtigkeit und Frieden fordert in einem kürzlich erschienenen Dokument die Einrichtung einer „globalen Zentralbank“ als ersten Schritt in Richtung einer „politischen Weltautorität“, um Finanz- und Wirtschaftspolitik humaner und gerechter zu gestalten. Das Dokument nennt die UN als möglichen Bezugspunkt für eine solche Einrichtung.

Diese Idee ist keineswegs neu im Vatikan, die Vatikan-II-Päpste Johannes XXIII und Paul VI haben schon in den 60er-Jahren ähnliches formuliert.

Passend dazu liest sich eine Veröffentlichung des Internationalen Währungsfonds (IWF), erschienen im April 2010. Darin wird ebenfalls die Möglichkeit einer globalen Zentralbank erörtert, sowie die Einführung einer Weltwährung. Voraussetzung für die breite Akzeptanz einer solchen Universalwährung sei eine erhebliche finanzielle Instabilität, was sich angesichts der sich verschärfenden Eurokrise und wachsender Unzufriedenheit in vielen Ländern mit der wirtschaftlichen und politischen Lage ja bereits konkret abzeichnet.

Es ist also nicht so abwegig, dass sich die globalisierte, hochgradig vernetzte und überwachte Welt früher oder später tatsächlich in einer „WU“, einer Weltunion wiederfinden wird.

Was einem zu denken gibt, ist zum einen, dass der Vatikan, Institution der Kirche Christi, die in der Welt, aber nicht von der Welt ist bzw. sein sollte (Joh 17,16), mit solchen Forderungen den rein weltlich gesinnten Institutionen quasi nach dem Mund redet.

Zum anderen fühlt man sich bei derartigen Zukunftsskizzen einer Weltregierung an Szenarien aus der Johannesoffenbarung erinnert, die die Herrschaft des Antichristen beschreiben:

„Das Tier öffnete sein Maul, um Gott und seinen Namen zu lästern, seine Wohnung und alle, die im Himmel wohnen. Und es wurde ihm erlaubt, mit den Heiligen zu kämpfen und sie zu besiegen. Es wurde ihm auch Macht gegeben über alle Stämme, Völker, Sprachen und Nationen. Alle Bewohner der Erde fallen nieder vor ihm: alle, deren Name nicht seit der Erschaffung der Welt eingetragen ist ins Lebensbuch des Lammes, das geschlachtet wurde. Wenn einer Ohren hat, so höre er.“ (Offb 13, 6-9)

Und weiter heißt es:

„Wer zur Gefangenschaft bestimmt ist, geht in die Gefangenschaft. Wer mit dem Schwert getötet werden soll, wird mit dem Schwert getötet. Hier muss sich die Standhaftigkeit und die Glaubenstreue der Heiligen bewähren.“

(Offb 13, 10)

Unsere Standhaftigkeit und Glaubenstreue müssen sich immer bewähren, in den zahlreichen Versuchungen, denen ein jeder von uns im Laufe seines Lebens ausgesetzt ist. Besonders aber auch jetzt, wo wir vielleicht am Vorabend großer gesellschaftlicher Umwälzungen stehen. Hoffen und beten wir, dass die Hirten der Kirche das auch erkennen und entsprechend handeln mögen.

Wer ist der Antichrist?

Apokalypse und Antichrist

abgründe der woche

14/05/2011

+++   krisenunion : iwf befürchtet ausweitung der schuldenkrise auf bisher stabile länder kerneuropas + ezb solle zinsen weiter niedrig halten + iwf fordert ausserdem stärkere absprache bei finanz- und wirtschaftspolitik der euro-staaten   +++   aus dem auge, aus dem sinn : lage in fukushima bleibt kritisch + offenbar ein weiteres leck in einem der reaktoren, aus dem verseuchtes wasser ins meer austritt  + japanische regierung unterstützt betreiber tepco mit finanzhilfen von über 40 mio euro + tepco droht wegen entschädigungszahlungen der bankrott + stromversorgung für ganz japan könne dann nicht garantiert werden + akw hamaoka in besonders erdbebengefährdeter region wird derweil abgeschaltet   +++   mobilüberwachung (I) : google stellt auf entwicklerkonferenz i/o neue intelligente anwendung jenseits der telefonie vor + android at home soll u.a. das licht ein- und ausschalten können und die gartenbewässerung steuern   +++ mobilüberwachung (II) : usa will 2012 handywarnsystem plan (personal localized alerting network) einführen + sicherheitswarnungen per sms empfängt jeder besitzer eines mobiltelefons, der in einem bestimmten örtlichen handynetz eingeloggt ist + gewarnt werden soll vor drohenden naturkatastrophen oder terroranschlägen, aber auch nach kindesentführungen   +++   mobilüberwachung (III) : durch sicherheitslücke waren profildetails und private nachrichten von facebook-nutzern offenbar seit jahren werbekunden offen zugänglich + problem entstand durch apps, denen die nutzer zugriffsrechte auf daten einräumen müssen, damit sie korrekt funktionieren   +++   fluchtwelle : italien rechnet in nächster zeit mit 50,000 weiteren wirtschaftsflüchtlingen aus afrika, überwiegend libyen + seit dezember waren bereits 30,000 flüchtlinge auf der insel lampedusa angekommen   +++   pr-strategie (I) : zweifel an der kürzlich vom weissen haus online gestellten geburtsurkunde obamas + in einem youtube-video wird das pdf-dokument per adobe illustrator seziert + demnach besteht die digitale version der urkunde aus vielen einzelnen layern + einige daten und signaturen scheinen nachträglich am computer verändert oder hinzugefügt + verdacht, dass urkunde gefälscht, nun neu befeuert   +++   pr-strategie (II) : tötung osama bin ladens hat die popularität obamas gemäss umfragen wieder erhöht + für den moment sieht es gut aus für seine wiederwahl 2012   +++   einheitsbrei : eu-gerichtshof spricht homo-lebensgemeinschaften gleiche rechte bei rentenansprüchen zu wie ehepartnern + in den mitgliedsländern gibt es geteilte auffassungen zum thema, so erkennen etwa polen, italien und malta „homo-ehen“ nicht an   +++   erschreckende bilanz : seit legalisierung der abtreibung in deutschland 1974 verloren etwa 8 millionen ungeborene kinder durch diesen eingriff das leben + bizarr erscheint angesichts dieser zahl die besorgte demografiedebatte um aussterben der deutschen, überalterung, fachkräftemangel, nicht finanzierbares rentensystem usw.   +++ 

abgründe der woche

19/02/2011

+++   unruhezone : es brodelt weiter in der arabischen welt + nach tunesien, ägypten, jordanien, algerien, iran nun auch gewalttätige proteste in libyen, bahrain und dem jemen   +++ christenverfolgung : in tunis wurde ein junger katholischer priester ermordet + tunesische behörden gehen bei den tätern von „extremistischen, terroristischen faschisten“  aus, die sich die derzeitige politisch instabile lage im lande zunutze machen   +++ weltregierung : auf dem g20-finanzgipfel in paris setzt präsident sarkozy gemeinsam mit usa erneut deutschland und china unter druck, ihre handelsbilanzüberschüsse abzubauen + internationale interessen seien wichtiger als nationale + iwf müsse mehr einflussmöglichkeiten bekommen, solche ungleichgewichte auszugleichen + bill gates erhält auftrag, strategien für klimaschutzfinanzierung auszuarbeiten, bis zum nächsten g20-gipfel im november in cannes   +++   zweifelhaft (I) : schweizer selbstmordhilfeorganisation „exit“ assistiert auch psychisch kranken beim suizid + dies ist nach entsprechendem psychiatrischem gutachten zwar laut schweizer recht legal, experten räumen allerdings zweifel ein + urteilsfähigkeit der psychisch kranken ist durch krankheit beeinträchtigt + suizidwunsch eines der symptome von psychischen erkrankungen +++   zweifelhaft (II) : deutsche bundesärztekammer ändert richtlinien für sterbebegleitung + fassung von 2004 nannte sterbehilfe einen widerspruch zum ärztlichen ethos + dieser passus nun gestrichen + wenn ärzte die suizidbeihilfe mit ihrem gewissen vereinbaren könnten, sei sie legitim   +++   total daneben : ehemalige ekd-vorsitzende kässmann erhält preis für „zivilcourage“ der kulturstiftung pro europa + stiftung würdigt mit preis kässmanns rücktritt nach trunkener autofahrt + sie sei durch diesen verantwortungsvollen und mutigen entscheid zum „vorbild für andere personen des öffentlichen lebens geworden“   + kässmann hat den preis übrigens ausgeschlagen – guter entscheid, finden wir +++

abgründe der woche

23/10/2010

+++   exportbremse : us-finanzminister geithner fordert in schreiben an g20-länder künstliche schwächung exportstarker länder + länder wie deutschland, china, japan sollten ihre nachfrage nach importen heraufsetzen, z.b. mittels steuerleichterungen   +++   mehr macht für china : die g20-staaten einigen sich auf strukturreform des iwf + europa verliert einige prozentanteile seiner stimmrechte, china gewinnt hinzu + einfluss der usa bleibt unangetastet   +++   angewandte eugenik : die amerikanische organisation „project prevention“ zahlt drogen- und alkoholabhängigen bis zu 230€, wenn sich diese sterilisieren lassen + gegenüber britischen medien berichtete ein abhängiger, das geld sei für ihn anreiz gewesen, den operativen eingriff durchführen zu lassen   +++   gegen die lehre der kirche (I) : luzerner pfarrer plant ab nächsten montag verteilung von gratis-kondomen auf dem luzerner bahnhofplatz + die verpackung trägt die aufschrift „katholische kirche luzern“ + aktion soll der aids-aufklärung von schulklassen dienen   +++   gegen die lehre der kirche (II) : podiumsdiskussion vom bund der katholischen jugend (bdkj) in münchen am heutigen samstag „zu mir oder zu dir? themen zwischen bett und beichtstuhl“ richtet sich an jugendliche und erwachsene, mit schwerpunkt auf themen wie homosexualität, verhütung und sex vor der ehe + vorsitzender des bdkj: „sex ist so natürlich wie atmen oder essen, und es gibt keinen unterschied zwischen sex vor, während und nach der ehe“   +++ gleichmacherei : bayerische grüne fordern abschaffung von priviliegien der kirche z.b. kirchensteuer + alle religionen müssen gleich behandelt, christentum mit islam gleichgestellt werden + religionsunterricht müsse durch unverbindlichen ethikunterricht ersetzt werden   +++   imam-ausbildung auf staatskosten : bundesregierung fördert ab diesem semester zentren für islamstudien in münster, tübingen und osnabrück mit bis zu 4 mio € aus bundesmitteln + hessen ganz vorn in der imam-ausbildung + uni frankfurt startet ebenfalls bachelor-studiengang für imame, neben unis in marburg und gießen   +++   neutralisierung : älteste katholische uni europas im belgischen leuven will das „katholisch“ in ihrem namen ablegen + grund sei u.a. die ablehnende haltung der kirche bzgl. biotechnologie und forschung auf diesem gebiet   +++