Posts Tagged ‘Obama’

abgründe der woche

11/06/2011

+++   vogelstrausspolitik : aus fukushima sickern neben radioaktiv verseuchtem wasser sporadisch neue meldungen über den ernst der lage + dananch kam es in einigen reaktoren nicht bloss zu einer kernschmelze, sondern zu einer durchschmelze, bei der das radioaktive material sich durch den boden der sicherheitsbehälter durchfrisst und direkt ins freie gelangen kann + die radioaktive strahlung im kraftwerk beträgt inzwischen 4000 millisievert pro stunde, zulässiger grenzwert für menschen ist eine strahlung von 250 millisivert pro jahr (!) + trotz der kritischen situation wird das thema von den grossen medien ausgeklammert  +++ widersprüchlich : angela merkel wird während ihres usa-besuches vom weissen haus hofiert und bekommt freiheitsmedaille verliehen, höchste zivile auszeichnung der usa + obama bezeichnet merkel als „gute freundin und enge partnerin“ + ausser seiner umstrittenen wahlkampfrede vor dem brandenburger tor hat obama jedoch bislang auf seinen europa-reisen deutschland keinen besuch abgestattet   +++   türken vor wien : türkei legt votum ein gegen ernennung von österreichs ehemaliger aussenministerin plassnick als generalsekretärin des organisation für sicherheit und zusammenarbeit in europa (osze) + türkei begründet veto damit, dass sie keine kandidatin unterstützen könnte, die die „europäische identität“ der türkei „zur diskussion stellt“ + österreich ist einer der vehementesten gegner des eu-beitritts der türkei   +++   „der islam gehört zu deutschland“ : bundespräsident wulff liefert fragwürdiges patentrezept gegen christenfeindlichkeit in muslimischen ländern + auf dem diesjährigen evangelischen kirchentag in dresden fordert er von christen, sie müssten offener gegenüber anderen religionen sein + andernfalls dürften christen auch keine offenheit von islamischen gesellschaften erwarten   +++   undurchsichtig : weltpolitisches „kaffeekränzchen“ der bilderberger nimmt in st. moritz seinen lauf + agenda bleibt geheim + einige der hochrangigen teilnehmer aus finanz, wirtschaft, politik sind hier gelistet   +++   vorsicht facebook (I) : ohne nutzer darüber zu informieren, hat facebook nun gesichtserkennungssoftware installiert + die software identifiziert nutzer auf fotos und fordert die facebook-freunde dieser personen auf, die fotos zu beschriften + die funktion lässt sich aber abschalten, gewusst wie   +++ vorsicht facebook (II) : 16-jährige hamburgerin lud auf facebook zu ihrer geburtstagsparty und vergass, das event als privat zu kennzeichnen + trotz absage der feier fanden sich 1500 jugendliche vor ihrem elternhaus ein + es kam zu ausschreitungen, 100 polizisten waren im einsatz und nahmen einige partygänger fest   +++

abgründe der woche

14/05/2011

+++   krisenunion : iwf befürchtet ausweitung der schuldenkrise auf bisher stabile länder kerneuropas + ezb solle zinsen weiter niedrig halten + iwf fordert ausserdem stärkere absprache bei finanz- und wirtschaftspolitik der euro-staaten   +++   aus dem auge, aus dem sinn : lage in fukushima bleibt kritisch + offenbar ein weiteres leck in einem der reaktoren, aus dem verseuchtes wasser ins meer austritt  + japanische regierung unterstützt betreiber tepco mit finanzhilfen von über 40 mio euro + tepco droht wegen entschädigungszahlungen der bankrott + stromversorgung für ganz japan könne dann nicht garantiert werden + akw hamaoka in besonders erdbebengefährdeter region wird derweil abgeschaltet   +++   mobilüberwachung (I) : google stellt auf entwicklerkonferenz i/o neue intelligente anwendung jenseits der telefonie vor + android at home soll u.a. das licht ein- und ausschalten können und die gartenbewässerung steuern   +++ mobilüberwachung (II) : usa will 2012 handywarnsystem plan (personal localized alerting network) einführen + sicherheitswarnungen per sms empfängt jeder besitzer eines mobiltelefons, der in einem bestimmten örtlichen handynetz eingeloggt ist + gewarnt werden soll vor drohenden naturkatastrophen oder terroranschlägen, aber auch nach kindesentführungen   +++   mobilüberwachung (III) : durch sicherheitslücke waren profildetails und private nachrichten von facebook-nutzern offenbar seit jahren werbekunden offen zugänglich + problem entstand durch apps, denen die nutzer zugriffsrechte auf daten einräumen müssen, damit sie korrekt funktionieren   +++   fluchtwelle : italien rechnet in nächster zeit mit 50,000 weiteren wirtschaftsflüchtlingen aus afrika, überwiegend libyen + seit dezember waren bereits 30,000 flüchtlinge auf der insel lampedusa angekommen   +++   pr-strategie (I) : zweifel an der kürzlich vom weissen haus online gestellten geburtsurkunde obamas + in einem youtube-video wird das pdf-dokument per adobe illustrator seziert + demnach besteht die digitale version der urkunde aus vielen einzelnen layern + einige daten und signaturen scheinen nachträglich am computer verändert oder hinzugefügt + verdacht, dass urkunde gefälscht, nun neu befeuert   +++   pr-strategie (II) : tötung osama bin ladens hat die popularität obamas gemäss umfragen wieder erhöht + für den moment sieht es gut aus für seine wiederwahl 2012   +++   einheitsbrei : eu-gerichtshof spricht homo-lebensgemeinschaften gleiche rechte bei rentenansprüchen zu wie ehepartnern + in den mitgliedsländern gibt es geteilte auffassungen zum thema, so erkennen etwa polen, italien und malta „homo-ehen“ nicht an   +++   erschreckende bilanz : seit legalisierung der abtreibung in deutschland 1974 verloren etwa 8 millionen ungeborene kinder durch diesen eingriff das leben + bizarr erscheint angesichts dieser zahl die besorgte demografiedebatte um aussterben der deutschen, überalterung, fachkräftemangel, nicht finanzierbares rentensystem usw.   +++ 

Obama schnappt Osama

02/05/2011

… der prompt nur noch Bin Laden genannt wird, man könnte ja am Ende noch den einen mit dem anderen verwechseln. Hauptsache, der Stern des in Umfragewerten seit seiner Wahl stark gefallenen US-Präsidenten sprüht wieder Funken. 

Zufall? Oder gelungene PR? Im Internet kursieren immerhin nicht erst seit heute früh Vermutungen, dass Osama Bin Laden schon lange tot ist. Angeblich litt er an einem schweren Nierenleiden und benötigte regelmässige Dialysebehandlungen, was bei einem Leben auf der Flucht als meistgesuchter Mann Amerikas wohl schlecht durchzuführen gewesen wäre. Skeptiker zweifelten ausserdem schon jahrelang an der Echtheit der von Zeit zu Zeit auftauchenden Videobotschaften des Al-Quaida-Chefs. 

Wie dem auch sei, Osamas Entdeckung und Hinrichtung kommt gerade recht, um Obamas Popularitätskarren aus dem Dreck zu ziehen. Mal sehen, wie lange die Euphorie im krisengebeutelten Amerika anhält.

abgründe der woche

30/04/2011

+++  blasphemie zum osterfest : „der spiegel“ portraitiert jesus in der aktuellen print-ausgabe als gewaltbereiten revoluzzer + titelbild in rot und schwarz zeigt einen dornengekrönten jesus mit aufmüpfigem blick im stil von che guevara  + bei seiner verurteilung wurde christus von den mitgliedern des jüdischen synedriums ebenfalls als rebell diffamiert, wie visionärin maria valtorta insbesondere in band xi des „gottmenschen“ beschreibt   +++   teuro (I) : inflation in euro-zone steigt kontinuierlich an + sie lag im april bei 2,8% + neben benzin sind hauptsächlich lebensmittel vom preisanstieg betroffen   +++ teuro (II) : „der spiegel“ lässt sich über angeblichen höhenflug des euro aus, der im vergleich zur schrott-währung us-dollar an wert steigt + der stetige verfall des euro gegenüber dem schweizer franken wird bewusst nicht erwähnt   +++   arabische revolution (I) : gewaltwelle in syrien reisst nicht ab + zehntausende demonstrieren + usa verhängt sanktionen über regierungsmitglieder + eu erwägt waffenembargo   +++ arabische revolution (II) : auch im jemen massenproteste gegen regierung + hunderttausende gehen auf die strasse + polizei greift hart durch, schiesst auf demonstranten +++   arabische revolution (III) : derweil fährt nato fort, libyen zu bombardieren + gaddafi trotzt den angreifern, er will im land bleiben   +++   massaker : im westen der elfenbeinküste starben 115 christen gewaltsame tode + offenbar durch muslimische anhänger des neuen präsidenten ouattara   +++   gedisst : in den usa liegt die arbeitslosigkeit der schwarzen bevölkerung derzeit bei über 15 % + doppelt so hoch wie 2007, als obama versprochen hatte, die arbeitslosigkeit insbesondere für afro-amerikaner zu senken + 95% der schwarzen wähler hatten ihn 2008 zum präsidenten gewählt   +++   schwere nebenwirkungen : japans industrieproduktion um 15% zurückgegangen seit erdbeben-tsunami-atomkraft-gau + derweil versuchen techniker mittels einsatz von robotern die brennstäbe zu kühlen   +++

abgründe der woche

26/02/2011

+++   beunruhigend : in griechenland erneut gewalttätige proteste wegen hartem sparkurs der regierung + ausschreitungen in athen + streiks legen öffentlichen verkehr lahm, auch radio und fernsehen werden zeitweilig bestreikt   +++    druckmittel : revolutionäre unruhen in der islamischen welt wirken sich auf ölverfügbarkeit und ölpreis aus + ölförderung teils eingestellt oder beschränkt + revolutionäre drohen ölpipelines und förderanlagen lahmzulegen + bombenanschlag auf grösste ölraffinerie im irak + rationalisierung befürchtet   +++   richtungweisend (I) : obama-regierung erklärt bundesgesetz, das die ehe als institution zwischen mann und frau festlegt, als verfassungswidrig + bisher hatte obama sogenannte „homo-ehen“ und „eingetragene partnerschaften“ abgelehnt   +++   richtungweisend (II) : der wissenschaftsberater des weißen hauses, john holdren, bezeichnet klimawandel-skeptiker als „häretiker“ + holdren war 2009 in die kritik geraten, da er in den 70er jahren co-autor eines buches war, das sich u.a. für bevölkerungskontrolle per zwangssterilisation aussprach + holdren hatte sich daraufhin öffentlich von diesen ansichten distanziert   +++ himmelschreiend (I) : gemäss einem report des international bulletin of missionary research wurde weltweit in den letzten 10 jahren etwa 1 million christen wegen ihres glaubens gewaltsam getötet + das entspricht 270 märtyern, die täglich ihr leben lassen für ihren glauben   +++ himmelschreiend (II) : die revolution in arabien fordert weitere opfer unter den christen + in ägypten wurden ein koptischer priester erstochen, ein mönch erschossen, ein anderer entführt + ägyptisches militär zerstört schutzzäune und beschiesst koptische klöster mit maschinengewehren + mehrere mönche und klosterangestellte verletzt und verhaftet   +++   lebensverachtend : stadt freiburg verfügt bannmeile im eingangsbereich von profamilia + erschwerte bedingungen für christliche lebensschützer, die bislang direkt vor dem profamilia-gebäude die frauen ansprechen konnten und zur umkehr bewegen   +++

Obama zu Unruhen in Ägypten

28/01/2011

Der Spiegel schreibt: Die Proteste zeigen nach Obamas Worten „aufgestaute Frustrationen“ über die Lage der ägyptischen Gesellschaft. Es sei von grundlegender Bedeutung, dass Menschen in jedem Land frei seien, „ihre legitimen Beschwerden zum Ausdruck zu bringen“.

Das sind mal wieder hehre Worte aus dem Mund des Präsidentenschauspielers, aber ich bezweifle, dass er sich an sie erinnert, wenn sich die „aufgestauten Frustrationen“ der US-Bürger Bahn brechen. Im Gegensatz zu Ägypten sind die USA allerdings viel besser auf Proteste und Ausschreitungen vorbereitet: man liest immer wieder, dass in den letzten Jahren sog. Fema-Camps im ganzen Land errichtet wurden, ob da etwas dran ist? Die FEMA (Federal Emergency Management Agency) = amerikanische Katastrophenschutzbehörde, untersteht dem Heimatschutzministerium (United States Department of Homeland Security), das nach dem Anschlag aufs World-Trade-Center gegründet wurde. Es hat 200.000 Mitarbeiter (drittgrösstes Ministerium).


Im Mai 2007 unterzeichnete George Bush die Homeland-Direktive, die den US-Präsidenten im Fall einer nationalen Katastrophe, eines Notfalls oder eines Angriffes mit der Koordination der Exekutive, Legislative und Judikative, also zur alleinigen Führung der gesamten Regierung bevollmächtigt. Mit anderen Worten, im Falle eines wie auch immer gearteten Notfalles besitzt der amerikanische Präsident uneingeschränkte Macht und mit dem Heimatschutzministerium ein machtvolles Instrument, um dieselbe auszuüben.

Was uns hier in Europa erwartet, ist ungewiss. Der nordafrikanische Unzufriedenheitsfunke könnte Proteste in Ländern wie Frankreich und Italien, die grosses revolutionäres Potential bergen, entzünden und sich weiter ausbreiten, denn auch bei uns „stauen sich die Frustrationen“.

Abtreibungspräsident Obama

25/01/2011

Wie kath.net heute berichtet, sind in den vergangenen 38 Jahren allein in den USA 53 Millionen ungeborene Kinder getötet worden. Furchtbar, da fehlen einem die Worte. Und es ist nur von den USA die Rede. Was machen wir nur, wir Menschen? Wir sind völlig, aber wirklich völlig neben der Spur. Können solch schreckliche Taten an den unschuldigen Kindern in diesem Ausmass ohne Folgen bleiben? Es ist grausig.

Der amerikanische Präsidentenschauspieler ist „entschlossen, dieses Verfassungsrecht zu schützen“ und weiter „Ich hoffe, wir verpflichten uns an diesem Jahrestag noch tiefer dazu, dass unsere Töchter dieselben Rechte, dieselben Freiheiten und dieselben Möglichkeiten haben, ihre Träume zu erfüllen, wie sie unsere Söhne haben.“ Töchter und Söhne – die geboren werden durften, meint er ja wohl und ihm fällt gar nicht auf, wie krank und grausam das alles ist, was er da von sich gibt: Abtreibung – ein erfüllter Traum? Da läuft mir ein Schauer den Rücken herunter. Und so jemand ist der „mächtigste Mann der Welt“.

Obama-Rede in Tucson

13/01/2011

Den Amerikanern ist nicht zu helfen, wenn die tatsächlich auf diese Hollywood-Rede ihres Präsidentenschauspielers hereinfallen. Meine Güte, ist der billig, dieser Druck auf die Tränendrüse. Das Unglück wird emotional genutzt, um die eigene abgesunkene Popularität wiederzubeleben – das Paar, das lebte „wie auf einer ewigen Hochzeitsreise“, das getötete Kind,  so etwas zieht doch immer. „In Christina sehen wir alle unsere Kinder. So neugierig, so vertrauensvoll, so energiegeladen und voller Magie“. Magie?? Die Rede hat eindeutig einen Esoteriktouch.

„In einer Zeit, in der unsere Debatten so stark polarisieren, ist es wichtig für uns für einen Moment innezuhalten und sicher zu gehen, dass wir miteinander in einer Art reden, die heilend wirkt, nicht verletzend“. Hallo? Bei dem Amoklauf waren es keine Worte, die „verletzt“ haben, was redet der Mann eigentlich? Statt von Liebe und Heilung zu schwafeln, sollte er besser den Waffenbesitz in den USA strenger kontrollieren, schliesslich hatte er das als Präsidentschaftskandidat grossartig versprochen, tatsächlich sind die Gesetze unter seiner Präsidentschaft gelockert worden.


Dann spricht sich der Präsidentenschauspieler noch für einen „zivileren und ehrlicheren öffentlichen Diskurs“ aus, denn nur der (!) könne den Amerikanern helfen, ihre Probleme anzugehen. Hugh, der oberste Psychologe hat gesprochen, bei soviel „Einfühlungsvermögen“ kommen einem wirklich die Tränen. Ehrlichkeit, das wär ja mal was, dann sollte allerdings der Präsident mit gutem Beispiel vorangehen. Mensch Leute, ihr seid arbeitslos, obdachlos, frustriert und wütend? Liebt euch doch, redet miteinander „ohne die Liebe für euer Land in Frage zu stellen“. Nicht peng peng machen, einfach liebhaben, vor allem die Wallstreet und die ihr hörigen Politiker, die Geld und Macht nur euer bestes wollen, das ist doch wirklich nicht so schwer.

 

Wolfgang Effenberger: Alles Chicago – oder was? Vom Weissen Haus in die Wall Street und retour

Wer will bald noch in die USA?

Supreme Court spricht Amerikanern Recht auf freien Waffenbesitz zu

abgründe der woche

30/10/2010

+++   wahlkampfstrategie ? : kurz vor den wichtigen parlamentswahlen in den usa, die über weitere handlungsfähigkeit der obama-regierung entscheiden, stellt us-armee zwei angeblich sprengstoff enthaltende pakete aus dem jemen sicher + pakete stammen angeblich von al-kaida, waren adressiert an chicagoer synagoge + laut angaben des cargo direktors von yemenia airways, mohammed al-shaiba, habe weder ein ups-frachtflugzeug den jemen in den letzten 48 stunden verlassen noch seien ups oder dhl-pakete in die usa geschickt worden   +++   kältewelle : chinesische wetterstationen melden ungewöhnlich kalten herbst + schneefälle in regionen, in denen normalerweise noch badesaison herrschen sollte + nahrungsmittelvorrat in betroffenen regionen aufgestockt, da ein langer kalter winter erwartet wird   +++ gechipt (I) : ab 1. november wird in deutschland der neue elektronische personalausweis in größe einer scheckkarte ausgegeben + auf dem chip der karte werden angaben wie adresse und geburtstag gespeichert + optional kann auch eine elektronische signatur gespeichert werden, mit der online-transaktionen künftig einfacher abgewickelt werden sollen + experten warnen schon länger vor missbrauchsgefahr des ausweises, da sich die sensiblen daten von betrügern leicht auslesen lassen   +++   gechipt (II) : ortungsgerät „kidfinder“ verspricht eltern, den standort ihres sprösslings per gps und mobilfunknutzung stets bis auf 5 m genau zu übertragen – vorausgesetzt, das kind führt das gerät auch wirklich mit sich + abwarten, wie lange es daher dauert, bis solche verortungsgeräte als implantierbare chips angeboten werden +++   kreuzfreie gipfel ? : schweizer freidenker-vereinigung fordert, dass keine neuen gipfelkreuze mehr errichtet werden dürfen + öffentlicher raum müsse frei von religiösen symbolen bleiben + schon jetzt ist für die errichtung eines gipfelkreuzes eine baugenehmigung nötig   +++

abgründe der woche

02/10/2010

+++   lauschangriff (I) : obama-regierung arbeitet an gesetz, welches us-behörden weltweites abhören jeglicher internet-kommunikation erlauben soll + angriff richtet sich besonders gegen verschlüsselte verbindungen z.b. skype, facebook, chats +++   lauschangriff (II) :  obama-regierung will künftig alle überweisungen in und aus den usa ins ausland überwachen lassen + aufbau zentraler datenbank für sämtliche überweisungsdaten + neue regelung tritt endgültig ab 2012 in kraft +++ empört : streiks und proteste gegen sparkurse der regierungen in portugal, irland, griechenland, belgien, polen + generalstreik in spanien + teils gewalttätige auseinandersetzungen zwischen demonstranten und polizei +++ islamrepublik deutschland ? : seit 1990 wurden 20 kirchen in berlin geschlossen, die zahl der moscheen hingegen stieg an + auf die heute 100 katholischen kirchen in der hauptstadt kommen 80 moscheen   +++   verschwiegen (I) : sieben tonnen sprengstoff  in milchpulver versteckt von iran nach italien geschmuggelt + stoff für geplante terrorattacken in europa + weltweite berichterstattung über den fund – deutsche medien schweigen   +++   verschwiegen (II) : aktionskonferenz „der euro vor dem zusammenbruch“ mit über 700 teilnehmern in berlin + russischer sender „russia today“ berichtete live vor ort + von deutschen medien hingegen wurde das event ignoriert   +++